Du Friedenfuerst Herr Jesu Christ


Du Friedens-Fürst, Herr Jesu Christ!
Ein menschund wahrer Gott,
der du der rechte helfer bist
Im leben und im tod,
Hör unser schreyn,
In dir allein
Will uns der Vater retten.

Die noth ist groß, uns drücket sehr
Des krieges ungemach;
Wir sind von eigner hülfe leer,
Drum führe du die sach:
Herr, schaff uns ruh,
Ja bitte du
Für uns in diesen nöthen.

Gedenke, Heiland, an dein amt,
Das frieden uns verspricht,
Und hilf uns gnädig allesamt,
Sey unser trost und licht:
Laß uns hinfort
Dein göttlich wort
In frieden wieder haben.

Wir haben alles wohl verdient
Und leidens mit geduld;
Doch denke, daß du uns versöhnt;
Du zahltest unsre schuld;
Darum vergib,
Nach deiner lieb,
Dir du zu sündern trägest.

Da ist groß elend und gefahr,
Wo pestilenz regiert,
Viel grösser aber ists fürwahr,
Wo krieg geführet wird,
Da wird veracht
Und nicht berracht,
Was recht und löblich wäre;

Da fragt man nicht nach ehrbarkeit,
Nach zucht und nach gericht,
Dein wort liegt auch zu solcher zeit,
Und geht im schwange nicht;
Drum hilf uns doch, Zerbirch das joch
Des ungerechten krieges.