Durch Adams Fall Und Missetat


Durch Adams fall und missethat,
Die er ehmals verübet hat.
Ist auf uns kommen sünd und tod,
Samt andrer überhäuster noth.

Wo ist des edlen bildesn glanz?
Wo ist der reinen unschuld kranz?
Wo ist des lebensbaumes saft?
Ist es nicht alles wegg raft?

Da lieg ich nun in meinem blut,
Muß fühlen Gottes zornes ruth,
Vom fuß bis an das haupt verwundt;
An seel und leib ist nichts gefund.

Wo ist der arzt der heilfen kan?
Ist neimand der sich mein nimt an?
Wo ist die salb, wo ist das öhl,
Das heilet meine kranke seel?

Ach! aber, ach! nichts blifet mir,
Kein kraut noch pflaster nützet hier,
Und was die kunst erfunden hat!
Nur eins ist, das hier finder statt.

Dein blut, das, Jesu, deine huld
Vergossen hat für meine schuld,
Das ist es, das mich heilen kan,
Ach! nun, so nim dich meiner an.

Das wasser, das so klar und hell
Aus deines herzens lebens-quell
Geflossen, macht mich hell und rein,
Macht ruhig und stillt alle pein.

Die wunden, die man dir gemacht,
Da man dich hat ans creutz gebracht,
Die deinen mir zur arzeney,
Und machen mich vom tode frey.

Ey nun, so eile doch herzu,
Schaff meiner seelen hülf und ruh;
Gib öhl und wein mit mildem guß,
So weicht die quaal, so flieht verdruß.

So spür ich neue geistes-kraft,
Die Gottes gnade in mir schaft,
So dringt ein neues leben ein,
Zu dienen dir ohn heuchelschein.

Ich fasse dich bey deinem wort,
O starker fels und lebens-pfort
Da du gesagt: Ich hin dein heil,
Dein arzt, dein leben und dein theil.

Drum leb ich durch dich ewiglich,
Und ob ich sterb,
so blaube ich,
Daß ich doch wieder leben werd
Ganz frisch, gesund und ohn beschwerd.

Hallelujah, dank, kraft und macht
Sey von uns allen dir gebracht,
O Arzt! jetzt und zu aller stund,
Mach uns doch durch und durch gesund.