Folgt Mir Wolt Ihr Christen Sein


Folgt mir, wolt ihr christen seyn,
Ruft der Herr in seinem worte:
Auf dein creutz-weg geht herein,
Und ringt nach der engen pforte,
Laßt euch keinen eitlen blick
Oder weltbrauch ziehn zurück.

Unverdrossen schickt euch nun,
Jesus joch auf euch zu nehmen,
Seinen willen garn zu thun,
Euren aber zu bezähmen.
Christen wissen anders nicht
Auszuüben ihre pflicht.

Tief erniedrigt sey der sinn,
Hochmuth aber aufgetrieben;
Arm am geist seyn bringt gewinn,
Reich gnug sind die, dir Gott lieben,
Ist die welt euch gram und feind,
Fürchtet nichts, Gott ist eu’r freund.

Aller kummer, der euch nagt,
Sey verbannt auf brut und morgen:
Christus hat ihn untersagt,
Hebet also keine sorgen,
Weil er selber sorgen will,
Ach! so seyd getrost und still.

Eure Gottgelassenheit
Bleibe vest gegründt im glauben,
Eh euch der genuß erfreut,
Laßt euch nicht die hoffnung rauben,
In vergnügter herzens-ruh
Nehme sie beständig zu.