Gott Ist Mein Allerhoechstes Gut


Gott ist mein allerhöchstes gut,
das mir erquickt Herz, Sinn und Muth;
Gott Vater, Sohn und heilger Geist,
der mir ein Schutz, Schild, Beistand heißt.

Der mich erschaffen und erlöst,
der heilig macht und kräftig tröst’t,
mien Herzenstheil, mein Heil, mein Licht
mein Fels, Trost, Burg und Zuversicht.

Der Herr ist meines Lebens Kraft,
der mir Trost, Rath und Hülfe schafft,
mein König, der Herr Zebaoth,
der große Held der starke Gott.

Gott spricht: Wer meinen Namen kennt,
und wer mich seinen Vater nennt,
dem leist ich Schutz in aller Noth,
den reiß ich auch aus Noth und Tod.

Und wie mein Nam ist, bleibt mein Ruhm
bei dir, mein Kind, mein Eingenthun:
ich bin dein Gott zu aller Zeit,
das bleibt mein Ruhm in Ewigkeit.

Will nun der Feind mich irren dran,
so ruf ich Gottes Namen an:
ich trau auf Gott, ich glaube fest,
daß mich sein name nicht verläßt.

Lob sei dem Vater und dem Sohn,
und Gott, dem Geist in gleichem Thron!
Gelobt sei heut und alle Zeit
die heilige Dreieingkeit.