Gott Vater Aller Dinge Grund


Gott Vater! aller Dinge Grund,
gieb deinen Vaternamen kund
an diesem heilgen Orte.
Wie lieblich sit die Stätte hier!
Die Herzen wallen auf zu dir;
hier ist des Himmels Pforte!
Wohne, throne,
hier bei Sündern, als bei Kindern,
voller Klarheit;
heilge uns in deiner Wahrheit.

Sohn Gottes, Herr der Herrlichkeit!
Dies Gotteshaus ist dir geweiht,
o laß dir’s wohlgefallen!
Hier schalle dein lebendig Wort,
dein Segen walte fort und fort
in diesem Friedenshallen.
Einheit, Reinheit
gieb den Herzen: Angst und Schmerzen
tilg in Gnaden,
und nimm von uns allen Schaden.

O heilger Geist, du werthes Licht!
Wend her dein göttlich Angesicht,
daß wir erleuchtet werden.
Gieß über uns und dieses Haus
dich mit allmächtgen Flammen aus,
mach himmlisch uns auf Erden.
Lehrer, Hörer,
Kinder, Väter! früher, später
geht’s zum Sterben,
hilf uns Jesu Reich ererben.

Dreieinger Gott! Lob, Dank und Preis
sie dir vom Kinde bis zum Greis
für dies dein Haus gesungen!
Du hast’s geschenkt und auferbaut,
dir ist’s geheiligt und vertraut
mit Herzen, Händen, Zungen.
Ach hier sind wir
nach in Hütten; Herr! wir bitten:
stell uns droben
in den Tempel, dich zu loben.