Gott Vater Uns Seinen Sohn Vorstellt


Gott Vater uns sein’n Sohn vorstellt,
daß wir sein Macht erkennen:
Er ist allein der starke Held,
wie Ihn die Schrift thut nennen,
der Seig erhält und Frieden schafft,
und uns durch sein Wort selig macht,
dem soll’n wir gläuben alle.

Auf Dein’ Zukunft Herr Jesu Christ,
hoffen wir alle Stunden,
der jüngste Tag nicht fern mehr ist,
d’ran werden wir entbunden.
Hilf nur, daß wir fein wacker sein,
wenn du mit Deinen Engelein
zu dem Gericht wirst kommen.

Hilf, o Herr Christ! den Dienern Dein,
daß sie fest bleiben stehen,
und rechtschaff’ne Johannes sein’n,
keine’n Wind sich lass’n umwehen,
und zieh’n nicht weiche Kleider an,
bereiten Dir den Weg und Bahn
und die Wahrheit frei sagen.

O Gottes Lamm! Herr Jesu Christ!
auf den Johannes weiset,
unser Seligmacher Du bist,
darum Dein’ Kirch’ Dich preiset.
Hilf uns ins rechte Vaterland,
Du treuer Mittler und Heiland!
Laß uns bald zu Dir Kommen.