Gott Vor Dessen Angesichte


Gott! vor dessen angesichte
Nur ein reinerwandel gilt!
Ew’ges licht! aus dessen lichte
Stets die reinste Klarheit quillt!
Höchster! deine Heiligkeit
Werde stets von uns gescheu’t!
Laß sie uns doch kräftig dringen,
Nach der Heiligung zu ringen.

Heilig ist dein ganzes Wesen,
Und kein böses ist and an dir.
ewig bist du so gewesen,
Und so bleibst du für und für.
Was dein Wille wählt und thut,
Ist unsträflich, recht und gut,
Und mit deines armes stärke
Wirkst du spekevollkommne werke.

Herr! du willst, daß deine kinder
Deinem bilde ähnlich fein.
Nie besteht vor dir der fünder,
Denn du bist vollkommen rein.
Du bist nur der frommen freund,
Uebelthätern bist du feind.
Wer beharrt in seinen Sünden,
Kann vor dir nicht gnade finden.

O! so laß uns nicht verscherzen,
Was dein rath uns zugedacht.
Schaff, in uns, Gott! reine herzen,
Tödt’ in uns der Sünden macht!
Unsre Schwachheit ist vor dir;
Wie so leichte fallen wir!
Und wer kann sie alle zählen,
Die gebrechen unsrer seelen?

Uns von fünfen zu erldsen,
Gabst du deinen Sohn dahin.
O! so reinige vom bösen
Durch ihn unsern ganzen sinn.
Gieb wie du selbst verheißt,
Gieb uns deinen guten Geist,
Daß er unsern geist regiere,
Und zu allem guten führe.

Keiner fündlichen Begierde
Bleibe unser herz geweiht!
Unsers Wandels größte Zierde
Sey bewährte Heiligkeit.
Mach uns deinem bilde gleich!
Denn zu deinem Himmelreich
Wirst du, Herr! nur die erheben,
Die im glauben heilig leben.