Grosser Heiland Deine Triebe Schenke Mir


Grosser Heiland, deine triebe
Schenke mir zum liebesseil!
Für ein tröpflein deiner liebe
Sind mir tausend welte feil.

Das ist nicht zu viel gesprochen,
Wenn dein volles gnadenlicht
Bis ins herz hindurch gebrochen:
Wenn der mund im glauben spricht.

Denn was wären tausend welten?
Und was nützt mir ihr gewinn?
Wenn du anfändst mich zu schelten,
Ist mein ganze glück dahin.

Aber, wenn ich dich besitze,
Sind die welten alle mein.
O, wer sagst, wie viel es nutze,
Deinet huld versichert seyn.

Darum will ich dich erkennen.
Ueberschwenglich ist dis licht!
Alles will ich schaden nenne,
Seh ich nur dein angesicht!