Ich Lasse Jesum Nicht


Ich lasse Jesum nicht!
Mit Jesum ist gut leben;
Er ist, der selber mir
Das leben hat gegeben!
er ist, der mirs vermehrt;
Er ist, der mirs erhält
Wenn dieser erden-hall
Zergehet und zerfällt.

Ich lasse Jesum nicht!
Mit Jesu ist gut leiden;
Er lindert mir mein creutz,
Er führet mich zur freuden,
Durch creutz und traurigkeit:
Wenn Jesus bey mir ist,
so wird die bitterkeit
Des creutzes mir versüßt.

Ich lasse Jesum nicht!
Mit Jesu ist gut streiten:
Will teufel, welt und tod
Sich rüsten und bereiten,
Zu streiten wider mich
So steht mir Jesus bey;
Er kämpfer selbst für mich,
Macht mich von feinden frey.

Ich lasse Jesum nicht!
Mit Jesu ist gut sterben,
Wenn er nur bey mir ist,
So kan ich nicht verderben;
Er führet durch den tod
Mich in das lebens-zeit:
Drum laß ich Jesum nicht;
Er ists, der mir gefällt.

Ich lasse Jesum nicht!
Denn wenn ich ihn nur habe,
So hab ich hier und dort
Die allerbeste gabe:
Les’, hör, und tred ich was,
Und Jesus ist nicht drin,
So will mirs schmecken nicht;
Nach ihm steht nur mein sinn.

Ich lasse Jesum nicht!
ich hang als eine klette
An ihm; er hängt an mir:
es ist die liebes-kette,
Damit wir sind verknüpft,
Viel vester als ein stahl:
Er wird mich ziehen noch,
Hin in des himmels saal.

Drum laß ich Jesum nicht;
Ich lef’, ich schreib, ich gehe
Des abends zu der ruh,
Auch wenn ich früh aufstehe,
Ist Jesus meine lust,
Auf ihn nur ist gericht
Mein tichten und mein thun:
Ich lasse Jesum nicht!