Ich Und Mein Haus Wir Sind Bereit


Ich und mein Haus, wir sind bereit,
dir, Herr, die ganze Lebenszeit
mit Seel und Leib zu dienen.
Du sollst der Herr im Hause sein;
gieb deinen Segen nur darien,
das wir dir willig dienen!
Eine kleine,
fromme, reine Hausgemeine,
mach aus allen!
Du mir soll sie wohlgefallen!

Es wirke durch dein kräftig Wort
dein guter Geist stets fort und fort
an unser aller Seelen;
es leucht uns wie das Sonnenlicht,
damit’s am rechten Lichte nicht
im Hause möge fehlen.
Reiche gleiche
Seelen speise auch zur Reise
durch dies leben
uns, die wir uns dir ergeben!

Gieß deinen Frieden auf das Haus,
und alle, die drin wohnen, aus,
im Glauben uns verbinde;
laß uns in Liebe allezeit
zum Dulden, Tragen sein bereit,
bemüthig, sanft, gelinde.
Liebe übe
jede Seele; keinem fehel,
dran man kennet
den, der sich den Deinen nennet!

Laß unser Haus gegründe sein
auf deine Gnade ganz allein
und deine große Güte.
Auch laß uns in der Nächte Graun
auf deine treue Hülfe schaun
mit kindlichem Gemüthe;
selig, fröhlich,
selbst mit Schmerzen in dem Herzen
dir uns lassen,
und dann in Geduld uns fassen.

Giebst du uns irdisches Glück ins Haus,
so schließ den Stolz die Weltlust aus,
des Reichtums böse Gäste;
denn wenn das Herz an Demuth leer,
und voll von eitler Weltlust wär,
so fehlte uns das Beste:
jene schöne,
tiefe, stille Gnadenfülle,
die mit Schätzen
einer Welt nicht zu ersetzen.

Und endlich stehn wir allermeist,
daß in dem Haus kein andrer Geist,
als nur dein Geist regiere;
daß er, der Alles wohlbestellt,
und gute Zucht und Ordnung hält,
uns alle lieblich ziere.
Sende, spende
ihn uns allen, bis wir wallen
heim, und droben
dich in deinem Hause loben!