Vater Lass Vor Deinem Throne


Vater! laß vor deinem throne
Mein gebet dien opfer seyn.
Höre mich in deinem Sohne,
Laß sein blut im herzen schreyn,
Und dein vaterherze brechen,
Wenn dein Geist wird Abbe sprechen.

Heilige dir in dem herzen
Einen wahren bet-altar,
Biet der andacht schwachen kerzen
Selbsten öhl und flammen dar.
Glaub und liebe will dich fassen,
Bis du segnest, dich nicht lassen.

Höre, Jesu! und erhöre
Wenn meine mund und herze schreyt,
Das erfordert deine ehre,
Und auch meine seligkeit.
Oeffne du mir deine wunden,
Bis ich gnad und trost gefunden.

Drücke, werther Geist! das siegel
Auf die seufzer meiner brust.
Gib der andacht schnelle flügel,
Und was mir noch nicht bewußt,
Aber nöthig ist zu beten,
Darin wollst du mich vertreten.

Stärke mich in dieser stunde,
Auf dein wort stell ich mich ein,
Und das erste wort im munde
Soll dein name, Jesus, seyn.
Du wirst mit dem letzten schliessen,
und das Amen geben müssen.