Verzage Nicht O Hauflein Klein


Verzage nicht, o Häuflein klein,
obschon die Feinde Willens sin’t,
dich gänzlich zu verstören
und suchen deinen Untergang,
davor dir recht wird angst und bang;
es wird nicht lange währen.

Dich tröste nur, daß deine Sach
ist Gottes, dem besiehl die Nach,
laß ihn allein walten.
Er wird durch seinen Gideon,
den er wohl kennt, der helfen schon,
dich und sein Wort erhalten.

So wahr Gott Gott ist und sein Wort,
muß Teufel, Welt und Höllenpfort
und was dem thut anhangen,
endlich werden zu Hohn und Spott.
Gott ist mit uns und wir mit Gott,–
wir werden Sieg erlangen!