Wir Danken Dir O Jesu Christ Dasduda


Wir danken Dir, Herr Jesu Christ,
das Du das Lämmlein worden bist
und trägst all’ unser’ Sünd und Schuld,
gieb,das wir rühmen Deine Huld.

Dein allerheiligst Abendmahl,
erhalt’ bei uns, Herr, uberall,
Dein Leib und rosenfarbnes Blut,
komm’ unserm Lieb und Seel’ zu gut.

Den Bund Du selbst gestiftet hast,
gesagt: Euch fröhlich drauf verlast!
nimm hin und iß, das ist mein Leib:
trink du mein Blut und dabei bleib’.

Ich ess’ Dein’n Leib und trink’ Dein Blut,
dadurch werd’ ich erquickt an Muth,
an Seel, an Leib, am G’wissen gar,
wider die Sünd’ und Tod’s-Gefahr.

Wenn ich gleich sterb’, so sterb’ ich Dir,
Dein Leib und Blut kommt nicht von mir,
und wo Du bist, da will ich sein,
hilf, Herr, dem schwachen glauben mein.

Verflucht sei aller Ketzer Rott’,
die meistern wollen ihren Gott,
ich bin Dein Schäflein, Jesu Christ,
Dein’ Stimm’ ich hör’ zu jeder Frist.

Laß mich sein in der Frommen Zahl,
würdig zu Deinem Abendmahl,
verlaß mich nicht mein Gott und Herr,
Dein ist die Kraft, macht, Lob und Ehr’.

Hilf uns durch’s bittre Leiden Dein,
daß wir all’zeit Dir g’horsam sein
und halten uns an Deinen Eid,
an Dein’ Verheißung und Wahrheit.